Jobben während des Studiums
Das Wichtigste im Überblick
info@unistellenmarkt.de
0271 303149 30
09:00 - 12:00 Uhr
Startseite
Stellenangebote
Studierendenjob
Wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d)

Wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d)

Deutsche Hochschule der Polizei

Branche: Öffentlicher Dienst & Verwaltung

Anzeigen-Nr.: 204622

Beschäftigungsart:
Nach Vereinbarung
Dauer:
nach Vereinbarung
Beginn:
01.05.2021
Vergütung:
nach Vereinbarung
Berufserfahrung:
wünschenswert
Einsatzort:
Münster
Kontakt­auf­nah­me:
E-Mail

Jetzt bewerben

Stellenbeschreibung

An der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster ist im Fachgebiet II.6 „Internationale Polizeiliche Beziehungen“ zum 01.05.2021 die Stelle einer


Wissenschaftlichen Hilfskraft (m/w/d)


mit bis zu 19 Wochenstunden zu besetzen. Die Stelle ist im Rahmen einer Elternzeitvertretung vorerst bis zum 31.12.2021, mit der Option auf Verlängerung bis zum 30.04.2022, zu besetzen.

 

Die Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster ist als verwaltungs- und polizeiwissenschaftliche Universität eine gemeinsame auf den Polizeidienst ausgerichtete Hochschule der Länder und des Bundes. Sie bietet Führungskräften der Polizei eine interdisziplinäre, berufsfeldbezogene und international orientierte Hochschulausbildung im Rahmen eines Masterstudiums.

 

Das Fachgebiet „Internationale Polizeiliche Beziehungen“ befasst sich in Lehre und Forschung mit der polizeilichen Aufgabenwahrnehmung:

  • in internationalen Polizeimissionen,
  • in internationalen Organisationen (z. B. UN, EU, OSZE, Interpol, Europol und Frontex),
  • in internationalen Behörden (z. B. Europol) und Gremien,
  • im Rahmen multilateraler polizeilicher Zusammenarbeit,
  • sowie im Rahmen des bilateralen Ausbildungs- und Ausstattungshilfeprogramm der Bundesregierung für ausländische Polizeikräfte (AAH-P).


und in diesem besonderen Kontext insbesondere mit Fragen der Führung, des Einsatzmanagements, der Kriminalistik sowie mit den daran anschließenden politik- und rechtswissenschaftlichen Fragestellungen und der Evaluation von internationalem polizeilichem Engagement.

Anforderungen

Aufgabenbereich der zu besetzenden Stelle:

  • Unterstützung der Ausbildungstätigkeiten des Fachgebiets,
  • Unterstützung der Forschungstätigkeiten des Fachgebiets, insbesondere Recherche.

 

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Bachelor/Master) in den Bereichen Internationale Beziehungen, Politik-, Rechts- oder Sozialwissenschaften,
  • Nachgewiesene Organisationsfähigkeit, insbesondere Organisation von Lehrveranstaltungen,
  • Hohe Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Teamfähigkeit,
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit,
  • Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksweise, in Deutsch und Englisch.

 

Wünschenswert:

  • Nachgewiesene Kenntnisse der Evaluationsforschung (nachgewiesen durch Studienleistungen oder Projekterfahrung),
  • Nachgewiesene Kenntnisse der Polizei, der internationalen Polizeimissionen, der internationalen polizeilichen Aufbauhilfe o.Ä.,
  • Erste Erfahrungen mit der Arbeit in einem internationalen Umfeld (nachgewiesen z.B. durch Praktika),
  • Kenntnisse der französischen Sprache.

 

Die Studienleistungen sollten deutlich über dem Durchschnitt liegen.


Die Deutsche Hochschule der Polizei strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen an und begrüßt daher Bewerbungen von Frauen besonders. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung Frauen nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.


Weiter ist die Deutsche Hochschule der Polizei bestrebt, die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu fördern. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden ausdrücklich begrüßt.


Weitere fachliche Informationen erteilt:
Herr LKD Dipl. Krim. Lars Wagner
Deutsche Hochschule der Polizei
Zum Roten Berge 18-24
D-48165 Münster


lars.wagner@dhpol.de
+49 2501 806 – 450


Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe des Aktenzeichens – WHK IPB II.6- bis zum 28.02.2021 vorzugsweise per E-Mail an bewerbungen@dhpol.de oder an die


Deutsche Hochschule der Polizei
Dezernat HV III – Personal, Drittmittel –
Zum Roten Berge 18 – 24
48165 Münster


Auf die Übersendung aufwendiger Bewerbungsmappen bitten wir zu verzichten.

 

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeitund der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

 

Mit der Abgabe der Bewerbung erklären sich die Bewerberinnen und Bewerber mit der Einsicht in die Personalakte (sofern vorhanden) einverstanden.

 

Mit Abgabe der Bewerbung stimmen die Bewerberinnen und Bewerber der Speicherung der erforderlichen Daten für die Dauer und den Umfang des Auswahlverfahrens gemäß
der Datenschutzverordnung DSGVO zu.


Die entsprechenden Dokumente finden Sie unter folgendem Link:
Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung mit Einsicht in die Personalakte
Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung